Restaurieren?

Steiff, Restaurieren, Reparieren und Reinigen

Was tun wenn mal was kaputt geht? Soll man gleich restaurieren oder nur reparieren?

Es gibt in der Welt von Steiff auch hie und da mal Invaliden, vergessen wir bei aller Sammelleidenschaft nicht, das es sich um Kinderspielzeug handelt. Mir ist ein Steifftier das liebende Kinderhände erfahren hat alle mal lieber als eines das Jahrzehnte lang einsam in einer Vitrine stand. Reparieren soll man nur so viel wie nötig, auch das macht ein geliebtes Steifftier aus. Löcher stopft man nur dann, wenn Füllmaterial droht verloren zu gehen. Ergänzen, nicht Ersetzen ist die Devise.


Molly 17 cm vor der Reinigung

 
Reinigen  

Seit Jahren reinige ich meine Steifftiere mit einem Wollwaschmittel (hartnäckige Flecken mit Gallseife), einer weichen Zahnbürste, Baumwolltuch und einer weichen Hundebürste zum aufkämmen des Mohairs. Bei Seidenplüsch und Samt verzichte ich auf die feuchte Reinigung, stattdessen sauge ich das Tierchen ab und bürste es mit einer Kleiderbürste (keine Klebestreifen) aus.
Zuerst sauge ich das Steifftier ab, wobei ich immer ein Tuch vor die Handdüse lege, damit der Flor sich nicht lockert und das Untergewebe nicht zerstört wird. Dann friere ich die Steifftiere für 14 Tage ein, wobei ich einen Zipperbeutel verwende, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Das Stofftier muss absolut trocken sein! Bei Vorkriegstieren ist das Einfrieren meist nicht ungefährlich, sollte ein Befall mit Ungeziefer vorliegen (Holzwurm, Holzkäfer oder Motten) lege ich das Steifftier in einen Zipperbeutel und gebe hier noch ein entsprechendes Ungezieferpapier oder ähnliches mit in den Beutel. Das Papier bleibt ebenfalls 14 Tage im Beutel. Danach wird vorsichtig abgesaugt und leicht mit weicher Bürste gebürstet.

Achtung: Filztiere bitte nicht feucht reinigen auch auf das Einfrieren verzichten, es können Wasserflecken entstehen.

 

Nach dem schonenden Auftauen bei Zimmertemperatur!  

Nehme ich mir eine kleine Schüssel mit handwarmem Wasser, gebe ein wenig Wollwaschmittel (P**woll) hinein und schäume das ganze ein bisschen auf, dann nehme ich ein wenig von dem Schaum und verteile ihn mit der Zahnbürste auf dem Mohair, leicht einreiben und mit klarem Wasser nachbehandeln, bis kein Schaum mehr vorhanden ist. Das Steifftier darf nicht nass werden. Gerade alte Tiere sind noch mit Drahtgestell (kann rosten) und Holzwolle (kann aufquellen)hergestellt. Das Aufquellen der Holzwolle zerstört das Gewebe und kann Nähte zum platzen bringen. Das Steifftier sollte zwischendurch langsam getrocknet werden, damit verhindert man das durchweichen. Niemals zum Trocknen einen Föhn oder die Heizung benutzen. Das Tier trocknet am besten im Liegen bei Zimmertemperatur. Den Vorgang muss man bei starker Verschmutzung öfter wiederholen (trocknen nicht vergessen), bis das gewünschte Ergebnis erzieht wurde. Danach wird der Mohair leicht aufgebürstet.

Sicher gibt es noch andere Methoden wie man Stofftiere reinigen kann, ich mache es seit zwei Jahrzehnten so und konnte immer ein prima Ergebnis erzielen!

 

und nach der Reinigung


vorher
 Schwanz war abgerissen, die Farbe vom Sonnenlicht geblichen
 
nachher

© 2006 - 2021 Copyrightvermerk: Wer Fotos oder Texte meiner Homepage ohne mein Wissen oder Erlaubnis für Veröffentlichungen nutzt oder nutzbar macht, mit ihnen Gewinne erzielt oder sich in irgend einer Form damit einen Vorteil oder Nutzen verschafft, wird ohne ansehen der Person bei den zuständigen Behörden angezeigt und muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen

Update 09. September 2021

Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden