Die Vögel


Steiff, die Vögel

Vögel zählten in der Vergangenheit mehr zu den Dekorationsartikel, erst ab 1970 werden Vögel auch weichgestopft als Kindertiere angeboten. 

Pinguine zählte man wegen ihrer aquatilen Lebensweise zu den Wassertieren, darum sind sie auch dort aufgeführt. Was einmal mit einem Papageien im Ring 1880 begann wurde schnell zum gesuchten und geschätzten Artikel. Nicht nur weil Vögel vorallem klein und leicht wegzupacken waren. Sie waren auch bunt und ließen der Fantasie Flügel wachsen.

In der Zeit nach 1880 bestimmten vorallem im Haus, auf dem Feld und auf dem Hof vorkommende Vögel wie Enten, Hühner, Gänse, Tauben, Kanarienvogel, Papageien, Schwalben, Störche, Schwäne, Möwe und Rabe das Bild.

1912 wagte man sich schließlich auch an einen Afrikanischen Strauß als Reittier.

Es gab Nachziehvögel, Schwingvögel, Reitvögel, Nadelkissen, Gehänge (Raumschmuck), Topflappen, Karnevalsmützen, Eierwärmer und Kaffeewärmer. Ab

1949 richtete man sich mehr auf den Spielzeuggedanken ein,  Raumschmuck trat in den Hintergrund. Obwohl einige Vögel sich wegen ihrer Draht-, ab 1969 Plastikbeine eher weniger zum Spielen für Kinder zu eignen scheinen.

         

Pfautaube weiß von 1969 bis 1972 Nummer 2564/25 
aus Dralon und Samt (Federkranz und Flügel aus Trevirasamt)

 

© 2006 - 2020 Copyrightvermerk: Wer Fotos oder Texte meiner Homepage ohne mein Wissen oder Erlaubnis für Veröffentlichungen nutzt oder nutzbar macht, mit ihnen Gewinne erzielt oder sich in irgend einer Form damit einen Vorteil oder Nutzen verschafft, wird ohne ansehen der Person bei den zuständigen Behörden angezeigt und muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen

Update 20. Oktober 2020

Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden