Knopf

"Der Knopf im Ohr" als Markenzeichen

 Schon früh kam der Wunsch auf sich von anderen Herstellern abzugrenzen und die Firma Steiff als Marke berühmt zu machen. Auch wurde es immer wichtiger sich vor Nachahmern und Fälschern zu schützen. Zwar hatte man schon früh die Fabrikmarke Steiff (1898-1903) die Elefantenmarke, ein kleines Pappschild das an Brust oder  Halsband des Steifftieres hing, diese konnte aber leicht abgerissen werden. Es musste also etwas geben, was nicht so leicht entfernt werden konnte und das sich vorallem nicht so leicht fälschen ließ.


Fabrikmarke

1904 war es schließlich als Franz Steiff, ein Neffe von Margarete, der die Idee in die Tat umsetzte und den Knopf im Ohr als unverwechelbares Markenzeichen erfand. Zu Anfang zeigte der Knopf das alte Firmenlogo den Elefanten (auf Gusseisenrädern) mit erhobenem Rüssel der ein S formt,  der Elefantenknopf war geboren. Da sich der Knopf selbst nicht als Patent anmelden ließ, meldete man stattdessen den Spruch "Knopf im Ohr" als Patent an. Recht schnell wurde der Knopf von der Konkurenz am Mark nachgemacht, war mal im rechten mal im linken Ohr zu finden. Schon bald wurden darum die Knöpfe mit Schriftzug eingeführt.

Elefantenknopf aus Nickel eingeprägter Elefant mit zu einem S gebogenem Rüssel 1904 bis 1905

Der 1. November 1904 gilt als die Geburtsstunde des unverwechselbaren Markenzeichens.
Ab 1904 tragen alle Steifftiere einen Knopf im linken Ohr oder der linken Körperhälfte. 
Warum im linken Ohr? Weil jeder mit der rechten Hand ans linke Ohr eines Stofftieres greift um zu testen was da so glitzert!
1905 bis 1906 wurde der Elefantenknopf von blanken Knopf aus vernickeltem Eisen ersetzt.
Man unterscheidet heute Klammerknöpfe und Nietenknöpfe. Leider lassen sich viele Tiere und Puppen nicht allein an den verwendeten Knöpfen Jahresgenau zuordnen. Bis in die 50er Jahre wurden auch die Knöpfe aus Altbeständen verwendet, so dass sich die Knopfverwendung teilweise überschneidet. Gerade die ersten Nachkriegsjahre spiegeln die Vielzahl der verwendeten Knöpfe wieder. Bei der Altersangabe muss man darum das Gesamtbild sehen. So sind Schnitt, Augen, Material, Fahne, Knopf und Brustschild als Einheit zu betrachten. Bei Tieren die mehrere Jahrzehnte im Programm waren ist die Geburtsstunde immer noch eine spannende Sache.


Klammerknopf: er wird mit zwei Krampen im Stoff gehalten. Alle Steiffknöpfe bis Ende der 60er Jahre sind Klammerknöpfe. Ab 1969 werden aus Sicherheitsgründen nur noch Nietenknöpfe verwendet, diese werden durch den Stoff (meist zwei Lagen) geschossen.

  

1904/05
Elefantenknopf
mit eingeprägtem
Elefant auf Gusseisen-
Rädern

1905 bis 1906
Blanker Knopf,
Eisen, vernickelt.


1906 bis 1912
Knopf, Eisen, vernickelt,
der Bogen ist dicht
unter den Buchstaben
gezogenes F bis E 

1913 bis 1935
Knopf, Eisen, vernickelt,
mit Schriftzug Steiff
(mit bis zum E zurückgezogenem F).
Sie sind bis heute meist silbrig glänzend.
 
Deutlicher Abstand des Bogens zum
Schriftzug

1936 bis 1950
Knopf, Messing, 

mit Schriftzug; das zurückgezogene 

letzte F reicht nur
noch bis zum vorletzten
Buchstaben. Vor allem
bei Knöpfen mit
4 oder 6 mm
Durchmesser zu finden


 


1948 bis 1950
Kurze Zeit findet ein
graublau lackierter
Eisenknopf Verwendung

 
1948 bis 1950
Zur selben Zeit
findet ebenfalls
ein blanker Nickelknopf
Verwendung

1950 bis 1952
Knopf, mit Schriftzug Steiff
in Druckbuchstaben.
Gleichzeitige Verwendung
 von Beständen älterer VK Knöpfe

von 1949/50 bis 1969
Nickelknopf,
mit Schriftzug in Schreibschrift.

Gleichzeitig ab 1959 verändert sich der Knopf
die Schrift wird breiter "fetter" die "ff" kürzer dieser Knopf kommt Mitte der 60er Jahre vermehrt zum Einsatz
 

1969 - 1977
Linsenknopf eine Holniete
Schrift eingestanzt/vertieft

1977 -1981
Knopf, messing zaponiert, 
vertiefte Schreibschrift

 
Zwischen 1978 und 1980 wird
gleichzeitig ein goldfarbener Knopf
mit Schreibschrift ähnlich den Knöpfen
der 50er und 60er Jahre verwendet


1982 - 1986
Unterschied zum Vorgänger:
Knopf, messing zaponiert,
mit leicht gewölbter Oberfläche
und anderen Verbindungsteilen, die äußerlich nicht sichtbar sind.
Knopf ohne Prägung
seit 84 für Tiere und Puppen 2. Wahl

 


1986 - 1999
Seit 1986 unveränderter Knopf


ab Oktober 2000
Die Vorderseite des Knopfes
bleibt unverändert. Die sichtbare
Nietverbindung wird mit moderner
Technologie umgesetzt, limitierte Artikel
erhalten seither vergoldete Knöpfe.

 

100 Jahre Steiffknopf
als Markenzeichen 2004

alle Repliken und limitierten Artikel
tragen einen vergoldeten Knopf
mit Elefantenmotiv.


Das Bärle 43 PAB
1904 trägt einen
Elefantenschützknopf
aus Edelstahl


Die eigens aufgelegte
Margarete Steiff Edition
weist sich durch einen Knopf aus gebürstetem Edelstahl
mit den Initialen MS und die
schwarze Ohrfahne mit silberner
Schrift aus.

 

© 2006 - 2019 Copyrightvermerk: Wer Fotos oder Texte meiner Homepage ohne mein Wissen oder Erlaubnis für Veröffentlichungen nutzt oder nutzbar macht, mit ihnen Gewinne erzielt oder sich in irgend einer Form damit einen Vorteil oder Nutzen verschafft, wird ohne ansehen der Person bei den zuständigen Behörden angezeigt und muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen

Update 20. Juli 2019